> FASZIENTRAINING: Mach(t) Dich wieder geschmeidig

Home / blog / > FASZIENTRAINING: Mach(t) Dich wieder geschmeidig

-) An wen richtet sich das Faszientraining?

Dieses Training ist für jeden geeignet: für Jung und Alt, für den Bewegungsmuffel und die Sportskanone, auch für jene, die bereits Schmerzen im Bewegungsapparat haben (sei es der unspezifische oder chronische Rückenschmerz).

Wir sitzen zu viel und bewegen uns zu wenig, das ist leider eine Tatsache. Rückenschmerzen und Co sind so stark im Zunehmen, da unser Körper das viele Sitzen und eine schlechte Haltung auf Dauer nicht aushält. Beim Faszientraining werden Übungen zur Verbesserung und Aufrechterhaltung der Beweglichkeit durchgeführt.

-) Welche Voraussetzungen brauche ich, um teilnehmen zu können?

Keine.

-) Darf ich auch bei Rückenschmerzen Faszientraining machen?

Auf jeden Fall! Gerade durch Bewegungsmangel und weil man Schmerzen hat, tut die richtige Bewegung gut. Der unspezifische Rückenschmerz kommt davon, weil die Muskulatur nicht gebraucht wird und dadurch verkürzt bzw. verklebt. Die Bewegung wird immer eingeschränkter und die Steifigkeit nimmt zu. Ich gehe auch in meinen Einheiten auf die richtige Körperhaltung ein und erkläre, wie wichtig die stabile Körperhaltung ist.

Aber auch bei anderen Problemen im Bewegungsapparat – Nackenverspannungen, Kopfweh Schulter-, Knie- oder Hüftproblemen – kann das Faszientraining eine gute Abhilfe schaffen.

Wer jedoch akute oder stechende Schmerzen hat, dem sei geraten, vor einem Training ärztlichen Rat einzuholen.

-) Wie sieht ein typisches Faszientraining aus bzw. was ist der Unterschied zu einem anderen Training (z. B. Krafttraining)?

Faszientraining zeichnet sich durch sanfte und geschmeidige Bewegungen aus, wobei der Körper hinsichtlich seiner Bewegungsmöglichkeiten bewusst gespürt wird. Es werden dehnende, wippende und fließende Übungen zunächst ohne Geräte durchgenommen. Als gute Trainingshilfsmittel werden dann auch Faszienrollen, Bälle, Kugeln, Stäbe verwendet, um den Körper auszurollen und dadurch einen massierenden und entspannenden Effekt auf das myofasziale Gewebe (Bindegewebe) zu erzielen. Dadurch werden Verspannungen und Schmerzen weniger oder verschwinden sogar.

-) Wie lange sollte man das Faszientraining durchführen, um einen Erfolg zu spüren?

Üblicherweise erreicht man schon bei einmal in der Woche (für 30-60min) Faszientraining einen spürbaren und wohltuenden Effekt hinsichtlich deutlicher Beweglichkeitserweiterung. Anpassungen im Körper erfolgen erfahrungsgemäß ein bisschen langsamer als beim Krafttraining, weil das Bindegewebe anders auf den Bewegungsreiz reagiert als Muskeln. Dafür hat Faszientraining jedoch einen lang anhaltenden Effekt und muss nur einmal in der Woche ausgeführt werden (es dient als Ergänzung zum normalen Training). Da dieses Training nicht anstrengend ist, kann es auch in bequemer Kleidung durchgeführt werden (und man muss sich nicht unbedingt duschen). Dadurch ist es ideal geeignet, um es auch zwischendurch, z. B. in der Mittagspause, durchzuführen.

Deine Katharina.

Der Artikel wurde von Mag. Katharina Maywald geschrieben. Sie leitet im FIT Sportclub alle Faszienworkshops und Trainings. Mehr Infos zu Katharina sind unter https://www.maywald-training.at/ zu finden.

Comments(0)

Leave a Comment